Geschäftsidee

Geschäftsmann, nachdenklich, viele IdeenWährend der Wirtschaftskrise sah mancher Berufstätige, der krisenbedingt seinen Arbeitsplatz verloren hatte, sein berufliches Heil in der Selbständigkeit und der Gründung eines eigenen kleinen Unternehmens. Der Staat fördert auch weiterhin den Wunsch der Bürger, sich ein eigenes wirtschaftliches Standbein zu schaffen. Doch bevor man den Schritt in die Eigenständigkeit wagt, sollte man sich etwas Zeit nehmen. Zeit, vor allem um die eigene Geschäftsidee ausführlich und möglichst objektiv auf den Prüfstand zu stellen. Denn manch unternehmerischer Gedanke erweist sich auf den zweiten Blick als weitaus weniger erfolgversprechend, wenn man erst einmal ein paar Nächte darüber geschlafen hat. Es gilt, eine genaue Bewertung der Geschäftsideen vorzunehmen, bevor man den Sprung ins kalte Wasser wagt und damit nun einmal auch das Risiko zu scheitern in Kauf nimmt.

Zielgruppenanalyse und Abwägung der eigenen Chancen im Wettbewerb

Selbst die beste Geschäftsidee wird nun dann zum Erfolg führen, wenn sich eine Zielgruppe für die Produkte und Dienstleistungen findet. Eine genaue Analyse der möglichen Kundengruppe ist somit obligatorisch vor dem Unternehmensstart. Auch sollten Geschäftsideen im Hinblick auf einige wichtige Faktoren analysiert werden. Am besten gehen Existenzgründer in spe vor, wenn sie Experten an ihrer Seite haben, die mit Erfahrungen und der nötigen Kenntnis des Marktumfeldes beurteilen können, wie die Chancen auf eine schnelle Etablierung des Geschäftsmodells am Markt stehen. Andererseits mangelt es Gründern vielfach am wirtschaftlichen Know-how, um genau einschätzen zu können, welche Kosten für die Umsetzung der Geschäftsidee abgedeckt werden müssen, um die Anfangsphasen ohne finanzielle Sorgen zu überstehen. Das so genannte Gründercoaching ist meist der optimale Weg, um ohne allzu große Rückschläge ins selbständige Berufsleben zu starten. Eine solche Hilfestellung finden Sie zum Beispiel beim Portal Existenzgruender.net. Dort erfahren Sie alles Wichtige, was vor und im Zusammenhang mit der Gewerbeanmeldung berücksichtigt werden sollte.

Die Suche nach erfolgversprechenden Geschäftsideen

Andersherum wissen Experten auch den Ratsuchenden zu helfen, die zwar bereits den Entschluss für eine Selbständigkeit getroffen haben, aber erst noch die passende Geschäftsidee formulieren müssen, um die eigenen Visionen in die Tat umzusetzen. In vielen Fällen kommt auch die Adaption bestehender Geschäftsideen in Frage, um der eigene Chef zu werden. Häufig stammen solche Geschäftsideen aus Amerika. Das auch in Deutschland seit Jahren boomende Modell des Franchising, bei dem Existenzgründer Lizenzen (gerade im Bereich der Gastronomie ist dies ein beliebtes Konzept) erwerben, um unter den Namen des großen Unternehmens aktiv zu werden, ist ein solcher Ansatz.

Keine unerreichbaren Ziele festlegen

In den meisten Fällen ist die Finanzierung von Geschäftsideen allein mit eigenen Mitteln kaum möglich. Je teurer die Umsetzung der cleveren Geschäftsidee den ersten Konzepten zufolge werden wird, desto wichtiger ist es für Existenzgründer, einen so genannten Businessplan zu erstellen. Dieser dient neben der nachvollziehbaren Darstellung der Geschäftsidee bei Banken und anderen potentiellen Geldgebern auch dazu, zu verdeutlichen, dass die neuen Geschäftsideen nicht nur kreativ und innovativ sind, sondern innerhalb einer gewissen Zeitspanne auch gewinnbringend sein werden. Verzichtet werden sollte im Businessplan auf allzu optimistische geschäftliche Vorhersagen. Sinnvoller ist es, realistische Ziele festzulegen, die Kreditgebern einen professionellen und seriösen Eindruck von den Geschäftsideen vermitteln.