Versicherungen

Versicherungen im Zusammenhang mit der Existenzgründung

Mit der Existenzgründung geht der Unternehmer das Risiko des unternehmerischen Erfolges ein. Gegen dieses Grundrisiko kann man sich nicht versichern. Bekannt ist, dass wirtschaftliches, betriebliches Risiko und der Erfolg dicht beieinander liegen.

Wichtigstes Ziel des Existenzgründers ist zunächst,  sich und sein Unternehmen am Markt zu präsentieren und als stabile Größe zu etablieren.

betriebliche Versicherungen

In der Phase der Gründung des Unternehmens müssen die Kosten gering gehalten werden. So dass es einer genauen Abwägung bedarf, welche Versicherungen notwendig und erforderlich sind, um sich gegen Schäden, welche die Arbeit im Unternehmen (betriebliche Versicherungen) beeinträchtigen abzusichern. Für einige Tätigkeitsfelder/-ausführungen sind Pflichtversicherungen vorgeschrieben (zum Beispiel: für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Notare und Rechtsanwälte).

persönliche Absicherung des Existenzgründers

Der Existenzgründer aber auch Unternehmer ist gut beraten, die persönliche Absicherung (persönliche Versicherungen), wie zum Beispiel gegen Krankheit und die Sicherstellung der Altersvorsorge sowie die Absicherung der Familie, nicht zu vergessen.

Bevor ein Versicherungsvertrag unterzeichnet wird, sollte genau geprüft werden, was für Verhaltensweisen und Vorsorgen getroffen werden können um Risiken zu minimieren, zu vermeiden bzw. wie diese abgewälzt und/oder ausgegliedert werden können.

Die Abwägung schließt natürlich die genaue Beschäftigung damit ein, bestehende und/oder zukünftige Risiken zu erkennen und auszuwerten.

Als betriebliche Versicherungen kommen in Frage:

Haftpflichtversicherungen (entgegen des Wortlautes „Haftpflichtversicherung“ nicht immer eine Pflichtversicherung) z.B.:

Sachversicherungen z.B.:

  • Feuerversicherung
  • Betriebsunterbrechungsversicherung
  • Einbruchdiebstahlversicherung
  • Versicherung gegen Leitungswasserschäden
  • Sturmversicherung
  • Glasversicherung
  • Transportversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Forderungsausfall
  • Bürgschaftsversicherung

Persönliche Versicherungen zur Sicherung der Arbeitskraft und Leistungsfähigkeit:

  • Krankenversicherung
  • Lebensversicherung (als Hinterbliebenenabsicherung und/oder Darlehensabsicherung)
  • Risikolebensversicherung (als Hinterbliebenenabsicherung und/oder Darlehensabsicherung)
  • private Absicherung im Allgemeinen
  • Absicherung für den Fall, dass wegen eines Unfalls und/oder einer Erkrankung längere Zeit kein Einkommen erwirtschaftet werden kann
  • Absicherung für eine mögliche Berufsunfähigkeit
  • Absicherung für mögliche Pflege nach Unfall und/oder Krankheit bzw. Alter
  • Altersabsicherung

Die hier erfolgten ersten Hinweise können grundsätzlich nicht die individuelle Beratung ersetzen. Auskünfte rund um den Versicherungsschutz erhalten Existenzgründer durch Inanspruchnahme fachkundiger Versicherungsberater.